home

Seite teilen

  • wdk und Umweltallianz Hessen

    Auftakt zum Dialogforum zur Vermeidung von Mikroplastik aus Reifen- und Straßenabrieb

    Der wdk hat gemeinsam mit der Umweltallianz Hessen (UAH) ein Dialogforum zur Vermeidung von Mikroplastik aus Reifen- und Straßenabrieb ins Leben gerufen. Das erste Online-Treffen unter wdk-Vorsitz fand am 20. Oktober 2020 statt. Dabei berieten Vertreter des Hessischen Umweltministeriums, der Reifenindustrie, der Straßenbautechnik und des Instituts für Wasser- und Energiemanagement der Hochschule Hof mit anderen, welche Arbeitsgebiete im Rahmen des Dialogforums sinnvoll behandelt werden können. Im kommenden Jahr sollen die konkreten Ansatzpunkte herausgearbeitet werden. Die Informationen der Umweltallianz Hessen zum Dialogforum finden Sie hier.

  • Bündnis faire Energiewende

    Bundesregierung lässt mittelständische Industrie bei Strompreis und Energiekosten im Regen stehen

    Die im "Bündnis faire Energiewende" zusammengeschlossenen mittelständischen Industriebranchen senden einen eindringlichen Appell an Bundesregierung und Bundestag: Für etwa 10.000 mittelständische Industrieunternehmen mit rund einer Million Beschäftigten bedeutet die heute angekündigte Deckelung der EEG-Umlage für 2021 keine wirkliche Entlastung bei den Stromkosten. Dabei hatte die Bundesregierung versprochen, im Gegenzug zur Einführung einer CO2-Bepreisung die Stromkosten spürbar zu senken. Mehr...

  • Bundesemissionshandelsgesetz

    Bundestag beschließt Änderung des BEHG - CO2-Bepreisung ohne gleichzeitigen Schutz von Unternehmen wird zu Insolvenzen und Abwanderungen

    Der Deutsche Bundestag hat am 8. Oktober 2020 der Änderung des Brennstoffemissionshandelsgesetzes zugestimmt, demgemäß der geplante Preis von 10 Euro auf 25 Euro pro Tonne CO2 ab dem 1.1.2021 angehoben wird. Damit wird die mittelständische Industrie mehr belastet als große Emittenten im europäischen Emissionshandelssystem und ist damit nicht mehr wettbewerbsfähig. Die Position des "Bündnis faire Energiewende" finden Sie hier.

  • Wertschätzung für Wertschöpfung
    wdk startet Twitter-Kampagne

    wdk startet Twitter-Kampagne

    Der wdk hat auf Twitter seine Kampagne „Wertschätzung für Wertschöpfung“ gestartet. Hintergrund ist der Eindruck des Verbands, dass die Wirtschaftspolitik der Bundesregierung zunehmend ideologisch und industriefeindlich geprägt ist und die Folgen gesetzlicher Maßnahmen für die Unternehmen entweder ignoriert oder nicht ausreichend berücksichtig werden. Hier geht's zur Kampagne. Folgen auch Sie uns auf Twitter!

     

  • Bündnis faire Energiewende
    wdk setzt sich mit anderen Verbänden für faire Energiepreise ein

    wdk setzt sich mit anderen Verbänden für faire Energiepreise ein

    Gemeinsam mit anderen mittelständischen Industrieverbänden setzt sich der wdk im "Bündnis faire Energiewende" für faire Energiepreise ein. Sie können diesen Einsatz unterstützen, indem Sie auf der Homepage des Bündnisses das Bild mit unseren Forderungen teilen.

  • Herbsttagung 2020
    Anmeldungen zur Herbsttagung ab sofort möglich

    Anmeldungen zur Herbsttagung ab sofort möglich

    Die diesjährige Herbsttagung findet am 19. November 2020 in Frankfurt am Main statt. Anmeldungen sind ab sofort über ein Online-Anmeldeformular möglich. Sie finden dieses - neben dem Programm und dem Sicherheitskonzept - im Mitgliederbereich.

  • Lieferkettengesetz

    wdk positioniert sich zu Plänen der Bundesregierung

    Der wdk hat sich in einem Positionspapier zu den Plänen der Bundesregierung für ein Lieferkettengesetz gäußert. Die Kernaussage: Die Unternehmen der deutschen Kautschukindustrie befürworten ein faires, globales Miteinander und setzen sich für Nachhaltigkeit ein, wo immer sie tatsächlich Einfluss haben, auch in den Lieferketten. Die Wirtschaft aber generell und sanktionsbewehrt in die gesetzliche Pflicht zu nehmen, überall auf der Welt ohne Rücksicht auf die örtlichen Gegebenheiten alle politischen, kulturellen, sozialen, ökonomischen und rechtlichen Missstände im Alleingang zu beseitigen, ist schlicht und ergreifend unfair!

  • Aktuelle Konjunkturdaten

    Massiver Konjunktureinbruch in der deutschen Kautschukindustrie im 1. Halbjahr 2020

    Die gegenwärtige Corona-Pandemie hat in der deutschen Kautschukindustrie tiefe Spuren hinterlassen. Nach dem 1. Halbjahr 2020 lag das Umsatzminus im Vergleich zum Vorjahr bei rund 22 Prozent. Die Branchenunternehmen konnten mit ihren Produkten nur noch knapp 4,5 Milliarden Euro erwirtschaften. Lesen Sie hierzu unsere Pressemitteilung.

  • Kreislaufwirtschaft

    Recyclingquote bei Altreifen steigt auf neues Rekordhoch

    Die Recyclingquote bei Altreifen hat im vergangenen Jahr ein neues Rekordhoch erreicht: Die Gesamtmenge lag 2019 insgesamt bei 571.000 Tonnen. Das ist ein Rückgang von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Näheres hierzu in unserer Pressemitteilung.

  • Kreislaufwirtschaft bei Altreifen
    Erste Ausgabe des Magazins "NEW LIFE" erschienen

    Erste Ausgabe des Magazins "NEW LIFE" erschienen

    NEW LIFE informiert über das Recycling von Altreifen. Die Partner der Initiative, die 2019 aus dem wdk-Arbeitskreis Sekundärrohstoffe hervorgegangen ist, gehören zu den Vorreitern dieser ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft. Das gleichnamige Magazin „NEW LIFE“ zeigt die vielfältigen Möglichkeiten des Altreifen-Recyclings. Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier.

  • Positionspapier

    Recyceltes Gummifüllmaterial spielt eine große Rolle in der Kreislaufwirtschaft

    Der neue europäische "Green Deal" steht in Einklang mit der Vision für eine Kreislaufwirtschaft, die die Reifenindustrie bereits seit Jahrzehnten umsetzt. In Europa, dem weltweit größten Nettoimporteur von natürlichen Rohstoffen, gehen 95% des Materialwertes während des ersten Nutzungszyklus verloren. Bei einer Wiederverwertung bereits vorhandener Ressourcen könnte der Bedarf an neuen Rohstoffen deutlich verringert werden. Vorbildlich in dieser Hinsicht ist das Reifenrecycling  mit einer Sammelquote von über 95% und einer Materialrückgewinnungsquote von gut zwei Dritteln. Näheres hierzu in unserem Positionspapier.

     

  • Energiepolitik der Bundesregierung gefährdet akut die mittelständische Industrie am Standort Deutschland

    10.000 mittelständische Industrieunternehmen mit rund einer Million Beschäftigten in Deutschland sehen akuten Handlungsbedarf in der Energiepolitik der Bundesregierung. In einem gemeinsamen Appell wenden sich die energieintensiven Branchen, die sich im Bündnis Faire Energiewende zusammengeschlossen haben, an die Große Koalition und warnen vor Abwanderungen, dem Verlust von Arbeitsplätzen, Wertschöpfung und Know-How mit irreversiblen Folgen für den Industriestandort Deutschland.

    Mehr...
  • Von Energie zu Energie
    Neue wdk-Broschüre MOVING IN CIRCLES stellt Kreislaufwirtschaft bei Kautschuk und Elastomeren dar

    Neue wdk-Broschüre MOVING IN CIRCLES stellt Kreislaufwirtschaft bei Kautschuk und Elastomeren dar

    Die neue wdk-Broschüre MOVING IN CIRCLES stellt das nationale Kreislaufwirtschaftssystem für Kautschuk und Elastomere anschaulich dar und quantifiziert die entsprechenden Stoffströme. Dabei stellt sie heraus, dass das Kreislaufwirtschaftsystem der deutschen Kautschulindustrie funktioniert. Die Broschüre ist ab sofort hier abrufbar. Lesen Sie hierzu auch unsere Pressemitteilung.