Klicken Sie auf den unteren Button, um die Sprachumschalter über GoogleTranslate zu laden.

Inhalt laden

PGRpdiBjbGFzcz0iZ3RyYW5zbGF0ZV93cmFwcGVyIiBpZD0iZ3Qtd3JhcHBlci01ODI2MzU2OSI+PC9kaXY+
Pressemitteilungen

Kontakt

Ihr Ansprechpartner

Dr. Christoph Sokolowski

c.sokolowski@wdk.de

030-726216-120

Pressemeldung vom 9. November 2023

Dr. Holschumacher neuer ETRMA-Vizepräsident

Das Präsidium des Europäischen Kautschukindustrieverbandes ETRMA (European Tyre and Rubber Manufacturers Association) hat heute in Brüssel Dr. Ralf Holschumacher zum Vizepräsidenten (Vice-Chairman) gewählt.

Dr. Ralf Holschumacher ist Geschäftsführer der MAPA GmbH mit Sitz in Zeven bei Hamburg, einem führenden Hersteller von Babycare- und Hygieneartikeln. Er ist Mitglied des Präsidiums des Wirtschaftsverbandes der deutschen Kautschukindustrie (wdk) und war bis 2020 auch Präsident dieses Verbandes.

Dr. Ralf Holschumacher (Quelle: wdk)

ETRMA vertritt in Brüssel die europäischen Interessen der Reifenindustrie sowie der nationalen Kautschukindustrieverbände Deutschlands, Frankreichs, Italiens, Spaniens, Finnlands sowie der Niederlande. Neuer ETRMA-Präsident ist Chris Delaney (President The Goodyear Tire & Rubber Company’s Europe, Middle East and Africa).

„Wir freuen uns und gratulieren Dr. Ralf Holschumacher herzlich zur Übernahme dieser Führungsrolle“, so Boris Engelhardt, wdk-Hauptgeschäftsführer, heute in Frankfurt am Main. „Damit setzen wir als deutsche Industrie ein deutliches Zeichen, dass wir der aktuell überbordenden EU-Regulierung der europäischen Wirtschaft mehr Engagement und Aufklärung entgegensetzen müssen.“ Der Fehler einer schleichenden De-Industrialisierung in einzelnen EU-Mitgliedsstaaten in den zurückliegenden Jahren dürfe sich nicht wiederholen. „Wirtschaftliche Stabilität ist entscheidendes Fundament politischer und sozialer Stabilität“, so Engelhardt abschließend.

 

Download Pressemitteilung

Download Foto Holschumacher (Quelle: wdk)

 

Der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (wdk) ist die Spitzenorganisation der deutschen Hersteller von Bereifungen und Technischen Elastomer-Erzeugnissen. Er vertritt rund 200 Unternehmen mit etwa 70.000 Beschäftigten und einem Gesamtjahresumsatz von zehn Milliarden Euro.