Klicken Sie auf den unteren Button, um die Sprachumschalter über GoogleTranslate zu laden.

Inhalt laden

PGRpdiBjbGFzcz0iZ3RyYW5zbGF0ZV93cmFwcGVyIiBpZD0iZ3Qtd3JhcHBlci00MjI5NzY1MSI+PC9kaXY+

Informationen

Das Studienangebot im Überblick:

Anmelde- und Zulassungsvoraussetzungen, Studieninhalte und Fristen.

Informationen

Das “Weiterbildungsstudium Kautschuktechnologie” (WBS) ist ein Studienangebot für Teilnehmer mit berufspraktischen Erfahrungen aus den Industriezweigen, die Kautschuk und andere gummielastische Werkstoffe herstellen, verarbeiten und anwenden.

Das WBS ist im Zertifikatsprogramm der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität  Hannover (LUH) berufsbegleitend angelegt und dient der berufsbezogenen Ergänzung und wissenschaftlichen Vertiefung von Fachkenntnissen und Erfahrungen durch praxis- und problembezogene Lehrangebote.

Es soll insbesondere die Teilnehmer mit den die Kautschuktechnologie beeinflussenden Fachwissenschaften vertraut machen. Dazu gehören Kenntnisse aus der makromolekularen Chemie und der Polymerphysik, der Verfahrenstechnik, der Technologie der Kautschukverarbeitung, Produktprüfung, Qualitätssicherung, Recycling und der Rheologie sowie der Konstruktionsgrundlagen von elastomeren Produkten und deren mechanischen Eigenschaften.

Abschlusszertifikat und Zeugnis

Art und Anzahl der in den vorgesehenen Prüfungsfächern zu erbringenden Fachprüfungen regelt die Prüfungsordnung des Weiterbildungsstudiums Kautschuktechnologie.

Die Form der Prüfungen wird von den Prüfern festgelegt. Sie kann aus einer schriftlichen Hausarbeit, einer Klausur oder einer mündlichen Prüfung bestehen.

Über die Ergebnisse der Fachprüfungen wird ein Zeugnis ausgestellt. Der erfolgreiche Abschluss des Studiums wird von der Leibniz Universität Hannover durch ein Zertifikat bestätigt.

Anmeldung zum Studium

Das Anmeldeformular des Wirtschaftsverbandes der Kautschukindustrie (wdk) für die LUH, naturwissenschaftliche Fakultät, kann beim wdk angefordert.

Die Studierenden senden die ausgefüllten Anmeldeunterlagen mit den einzureichenden Anlagen/Belegen an den wdk zurück.

Die Anmeldungen werden vom wdk an das DIK weitergeleitet. Die Naturwissenschaftliche Fakultät der LUH (Prof. Dr. Ulrich Giese) entscheidet über die Zulassung zum WBS.

Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester eines jeden Jahres, in der Regel im Oktober.

Die Anmeldeunterlagen senden Sie bitte an:

Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (wdk)

Frau Claudia Rüther

Zeppelinallee 69

60487 Frankfurt am Main

Email: info@wdk.de

Telefon: 069-7936-116

Telefax: 069-7936-140

Anmeldefristen und Studienbeginn

Die Anmeldung zum Studium erfolgt bis zum 15. September eines Jahres mit den Anmeldeunterlagen beim Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (wdk). Das Anmeldeformular kann beim wdk angefordert werden.

Der Studienbeginn ist jeweils im Oktober.

Durchführung des Studiums

Das Studium umfasst ca. 300 Unterrichtsstunden und besteht aus Vorlesungen, Demonstrationen/Praktika und Exkursionen zu namhaften Geräte- und Maschinenherstellern, Kautschukverarbeitern und Rohstoffherstellern. 

Die Lehrveranstaltungen werden innerhalb jeweils viertägiger Präsenzphasen angeboten. Davon finden sechs im Winter- und fünf im Sommersemester statt. Auf diese Weise wechseln sich viertägige Phasen intensiver Lehre mit drei- bis vierwöchigen Arbeitsphasen ab, während denen sich die Teilnehmer am Arbeitsplatz befinden. 

Diese studienbegleitende Tätigkeit der Teilnehmer in der Kautschukverarbeitung und zugeordneten Industriezweigen wird von der LUH als Praktikantenplatz anerkannt und ergänzt das WBS um den notwendigen praxisnahen Teil der Ausbildung.

Das gesamte Unterrichtsprogramm wird im Zeitraum zwischen dem Beginn des Wintersemesters (Anfang Oktober) und dem Ende des folgenden Sommersemesters (Ende Juli/Anfang August) angeboten.

Exkursionen zu rund 15 ausgewählten Unternehmen der Branche sind Bestandteil des Studiums. Diese finden über die Studienzeit verteilt in fünf Blöcken à 2-5 Tage statt. Die Termine werden während des Studiums frühzeitig kommuniziert. Bitte beachten Sie, dass die Exkursionen außerhalb der im Stundenplan angegebenen Zeiträume stattfinden.

Einzureichende Unterlagen

  1. Lebenslauf
    Tabellarische Aufstellung des Lebenslaufes, des beruflichen Werdeganges und Beschreibung der derzeit ausgeübten Tätigkeit.
  2. Beruflicher Nachweis
    Nachweis einer zweijährigen beruflichen Tätigkeit in der Kautschukverarbeitung oder zugeordneten Industriezweigen.

  3. a.) Von Bewerbern mit abgeschlossener Hochschulausbildung
    Nachweis eines abgeschlossenen Studiums als Diplomingenieur der Fachrichtung Maschinenbau oder verwandter Fachrichtungen oder Nachweis eines abgeschlossenen Studiums der Physik oder Chemie.

    3b.) Von Bewerbern ohne abgeschlossene Hochschulausbildung
    Nachweis einer dem abgeschlossenen Hochschulstudium vergleichbaren Qualifikation. Dieser erfolgt durch die Beschreibung des derzeitigen Tätigkeitsbereiches und der dafür im Beruf erworbenen Kenntnisse.

Organisation des Studiums

Das Weiterbildungsstudium Kautschuktechnologie ist an der Leibniz Universität Hannover eingerichtet. Dabei arbeitet sie in enger Kooperation mit dem Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie (wdk), der Deutschen Kautschuk-Gesellschaft (DKG) und dem Deutschen Institut für Kautschuktechnologie (DIK) zusammen.

Studienangebote und Prüfungsinhalte

Die Studieninhalte sind in vier Gebiete gegliedert:

A Grundlagen der Chemie und Technologie kautschukartiger Werkstoffe

B Chemie und Technologie des Kautschuks

C Verfahren und Produktionstechnik der Kautschukverarbeitung

D Konstruktionsgrundlagen und Eigenschaften von Elastomerprodukten

Für die Lehrveranstaltungen haben die beteiligten Fakultäten der LUH neben eigenen Professoren namhafte Fachleute aus einschlägigen Firmen der kautschukverarbeitenden und der chemischen Industrie als Lehrbeauftragte gewonnen. Als Honorarprofessoren lehren sie teilweise schon über 10 Jahre an der Universität. Sie stellen das für das WBS notwendige Bindeglied zwischen dem Vermitteln wissenschaftlicher Grundlagen aus Polymerchemie und Polymerphysik, aus Verfahrenstechnik und Produktgestaltung mit den in der betrieblichen Praxis gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnissen dar.  
Die im Rahmen des Prüfungsplanes angebotenen Lehrveranstaltungen sind auf den folgenden Seiten zusammengefasst.

Zulassung zum Studium

Zugelassen werden Bewerber und Bewerberinnen, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • eine ausreichende, mindestens zweijährige, Berufsausbildung in der Kautschuktechnologie bzw. in zugeordneten Industriezweigen
  • ein abgeschlossenes Universitätsstudium in einem einschlägigen Studiengang
  • eine im Beruf und mit dem erfolgreichen Abschluss der drei Aufbaukurse am Deutschen Institut für Kautschuktechnologie e. V. (DIK) erworbene vergleichbare Qualifikation in Bezug auf das WBS

 

Bewerberinnen und Bewerber, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, können als Gasthörer an der Veranstaltung teilnehmen.

Es ist notwendig, dass die Studierenden einen von der Universität anerkannten Praktikumsplatz nachweisen, in der Regel ist dies der normale Arbeitsplatz.