Klicken Sie auf den unteren Button, um die Sprachumschalter über GoogleTranslate zu laden.

Inhalt laden

PGRpdiBjbGFzcz0iZ3RyYW5zbGF0ZV93cmFwcGVyIiBpZD0iZ3Qtd3JhcHBlci01NTM3ODU0MiI+PC9kaXY+

“Bündnis faire Energiewende” fordert Verlängerung und Anpassungen beim Energiekostendämpfungsprogramm

Das “Bündnis faire Energiewende” begrüßt in seinem Positionspapier eine Verlängerung des Energiekostendämpfungsprogramms (EKDP) und empfiehlt eine solche bis mindestens Ende 2023. Außerdem solten die Zugehörigkeit zur KUEBLL Liste, der Nachweis der Energieintensität oder ein Unternehmensverlust aufgrund der hohen Energiepreise alternative Voraussetzungen für die Beihilfe sein.
 


 

BÜNDNIS FAIRE ENERGIEWENDE

Das “Bündnis faire Energiewende” als energiepolitisches Sprachrohr des industriellen Mittelstands

Der wdk ist als Gründungsmitglied im „Bündnis faire Energiewende“ aktiv. Dieser Zusammenschluss mittelständischer Industrieverbände  vertritt branchenübergreifend mehr als 10 000 deutsche Unternehmen mit ca. einer Million Beschäftigten und etwa 200 Milliarden Euro Jahresumsatz. Der Querschnittsverband VEA Bundesverband der Energieabnehmer vertritt zudem etwa 4.500 Unternehmen aus allen Branchen.

Warum die mittelständische Industrie faire Energiepreise braucht, erfahren Sie hier und auf der Homepage des Bündnisses.