Klicken Sie auf den unteren Button, um die Sprachumschalter über GoogleTranslate zu laden.

Inhalt laden

PGRpdiBjbGFzcz0iZ3RyYW5zbGF0ZV93cmFwcGVyIiBpZD0iZ3Qtd3JhcHBlci04MzMzNDcxMCI+PC9kaXY+

Düstere Aussichten?

Ziehen für die deutsche Kautschukindustrie dunkle Wolken am Konjunkturhimmel auf? Man muss es fast befürchten.

Für die Gesamtwirtschaft in Deutschland aber auch global zeigen die entsprechenden Geschäftsklima-Indices aktuell eine spürbar nachlassende Dynamik. Die Wirtschaftsexperten, zuletzt der BDI, haben ihre Wachstumsprognosen für das BIP im laufenden Jahr reduziert.
Die sich von Risiken zu Realitäten verstetigenden negativen Einflüsse aus dem Handelsstreit USA-China sowie in der EU aus einem (harten) Brexit trüben die Konjunkturperspektiven auf der Absatzseite. Dazu tragen auch die Produktionsausfälle in der deutschen und europäischen Fahrzeugherstellung wegen des Verzugs bei der Zulassung nach WLTP bei. Dagegen stehen für die deutschen Unternehmen hohe Kosten für Rohstoffe (Preis-Hausse bei Öl und vielen Derivaten), Energie, Logistik und nicht zuletzt Personal. Alles zusammen führt auch in der deutschen Kautschukindustrie zu einer revidierten Umsatzprognose für das Jahr 2018. Statt eines Zuwaches um mehr als 2 % ist jetzt nur noch ein Plus von unter 1 % wahrscheinlich. Die Eckdaten der wirtschaftlichen Branchenentwicklung sowie die aktualisierten Einschätzungen für den weiteren Jahresverlauf haben wir in unserer aktuellen Konjunktur-Pressemitteilung (vgl. Rubrik “Pressemitteilungen”) zusammengefasst.