Klicken Sie auf den unteren Button, um die Sprachumschalter über GoogleTranslate zu laden.

Inhalt laden

PGRpdiBjbGFzcz0iZ3RyYW5zbGF0ZV93cmFwcGVyIiBpZD0iZ3Qtd3JhcHBlci01NTA1MjAzMyI+PC9kaXY+

Rohstoffpreise 2019

Unter Einbeziehung der ersten für den Schlussmonat vorliegenden Marktinformationen kann man eine vorläufige Betrachtung der Rohstoffpreis-Entwicklung 2019 vornehmen. Beim Vergleich der Jahresmittelwerte 2019 und 2018 weisen die wesentlichen Kautschuktypen recht unterschiedliche Verläufe auf.

Besonders ausgeprägt ist die volatile Wellenbewegung beim Naturkautschuk (NK). Nach hohen Preisaufschlägen zu Jahresbeginn gab der NK-Preis im Jahresverlauf kontinuierlich nach. Im 4. Quartal setzte sich dann wieder eine Trendumkehr durch – Meldungen über einen die Produktion großflächig beeinflussenden Pilzbefall in wichtigen asiatischen Anbauländern sorgten für diese Preissteigerungen. Im Jahresdurchschnitts-Vergleich liegen die NK Preise um 17 % höher.

Bei den Synthesekautschuken zeigt sich ein zweigeteiltes Bild. Da wo ausreichend Verfügbarkeit/Kapazität gegeben ist, haben die Preise im Jahresverlauf sukzessive nachgegeben. Sie sind damit tendenziell – etwas zögerlicher – dem starken industriellen Nachfrageeinbruch gefolgt. Das gilt insbesondere für SBR, EPDM und NBR. Die knappen Synthesekautschuke CR, Silikon und FKM (hier: bestimmte Typen) liegen 2019 nochmals über dem bereits hohen Preisniveau des Jahres 2018.

Verteuert haben sich auch die Füllstoffe Ruß und Silica. Bei den wichtigsten Chemikalien für die Branche ist die Entwicklung uneinheitlich.