Klicken Sie auf den unteren Button, um die Sprachumschalter über GoogleTranslate zu laden.

Inhalt laden

PGRpdiBjbGFzcz0iZ3RyYW5zbGF0ZV93cmFwcGVyIiBpZD0iZ3Qtd3JhcHBlci01Mzg2OTg2NiI+PC9kaXY+

Rohstoffpreise zu Beginn des 4. Quartals 2020

Zu Beginn des vierten Quartals 2020 ist bei den Preis-Indices der meisten Rohstoffe für die Kautschukverarbeitung wenig Veränderung zu verzeichnen.

Bei den Feedstocks ist zu Beginn des vierten Quartals 2020 keine eindeutige Tendenz zu erkennen. Nach einem deutlichen Preisrückgang bei allen Feedstocks im zweiten Quartal, begannen die Preise im Juni/Juli wieder zu steigen. Am aktuellen Rand ist ein leichter Preisrückgang bei Benzol, Styrol, Ethylen, Propylen und Naphta und ein Preisanstieg bei Butadien und Acrylnitrile zu verzeichnen. Die für die Branche maßgeblichen Synthesekautschuke SBR und NBR steigen seit Juli bzw. August im Preis. Der Preis für CR befindet sich weiterhin auf hohem Niveau, obwohl auch hier zwischen Mai bis Juli leichte Preisrückgänge zu verzeichnen waren – ausschlaggebend ist weiterhin die Knappheit des Rohstoffs. Auch der Preis für Silikon ist nach wie vor auf sehr hohem Niveau und nur im Juli etwas zurückgegangen. Silikon wird trotz der aktuell schwachen Gesamtkonjunktur weiterhin bei knappen Kapazitäten beständig nachgefragt. EPDM war hingegen nur leicht im Preis gefallen und zeigt sich derzeit stabil auf relativ niedrigem Niveau. Fluorkautschuk ist zu Beginn des ersten und zweiten Quartals gesunken und hält sich nun auf durchschnittlichem Niveau.

Bei Naturkautschuk sind die Preise nach dem Anstieg zum Jahresende 2019 im bisherigen Jahresverlauf spürbar gesunken. Ursache war vor allem die global zurückgehende Nachfrage. Am aktuellen Rand ist eine Trendumkehr zu verzeichnen – seit Juni/Juli steigen die Preise für Naturkautschuk wieder leicht an. Die Preise pendeln sich aktuell bei etwa 2,05 US$ ein (TSR CV an der Malaysian Rubber Exchange).

Der Ölpreis unterliegt aktuell fast täglichen volatilen Ausschlägen. Ausschlaggebend hierfür sind die Covid-19-Pandemie, der US-amerikanische Präsidentschaftswahlkampf sowie Unterbrechungen der Ölproduktion im Golf von Mexiko aufgrund drohender Hurricanes.  Bei Ruß war im zweiten Quartal ein starker Preisrückgang zu beobachten. Grund hierfür ist die hohe Korrelation des Rußpreises mit dem Ölpreis, der aufgrund der Covid-19-Pandemie stark gesunken ist. Seit Juli steigt der Rußpreis wieder an.