Klicken Sie auf den unteren Button, um die Sprachumschalter über GoogleTranslate zu laden.

Inhalt laden

PGRpdiBjbGFzcz0iZ3RyYW5zbGF0ZV93cmFwcGVyIiBpZD0iZ3Qtd3JhcHBlci0zOTM5NDQ5NSI+PC9kaXY+

Turbulenzen in der deutschen Kautschukindustrie

Das Jahr 2020 begann für die deutsche Kautschukindustrie insgesamt wenig erfolgreich – genau so, wie das Jahr 2019 zu Ende gegangen war. Insgesamt war die Produktion der deutschen Kautschukindustrie im vergangenen Jahr um minus 3,9 Prozent rückläufig. Das spiegelt sich auch in einem Umsatzrückgang von insgesamt minus 4,2 Prozent wider, wobei die Reifenbranche schlechter abschnitt, als der Bereich der technischen Produkte (GRG). Für 2020 erwarten die Unternehmen keine Umsatzsteigerung, bestenfalls ist Stagnation zu erwarten.

Mittlerweile beeinflussen die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie massiv das Wirtschaftsgeschehen, sowohl in Deutschland, als auch in der Kautschukbranche. Die Angst vor dem Reißen der Lieferketten steigt täglich. Aktuell können viele deutsche Unternehmen ihre Produktion noch mit Beständen aus ihren Lagern aufrechterhalten. Schwierigkeiten in den Lieferketten werden jedoch immer wahrscheinlicher. Der Einfluss auf die Rohstoffversorgung der im GRG-Bereich tätigen deutschen Unternehmen, wird zwar aktuell noch als beherrschbar beschrieben, dennoch sind Einschnitte in der Lieferkette nicht mehr auszuschließen.

Die Analyse der Absatzentwicklung ist eine andere. Ein Viertel der deutschen GRG-Hersteller spürt einen starken Einfluss auf ihr Geschäft und weitere 50 Prozent erwarten eine temporäre Beeinträchtigung.

Da sich die Situation täglich neu darstellt, gehen wir bei der Beschaffung und Analyse von Brancheninformationen „auf Sicht“. Statt auf zeitbezogene Mitgliederbefragungen, setzen wir auf Informationsinput durch die Mitglieder.